Food Blog Day 2016 in Düsseldorf

Food Blog Day 2016 in Düsseldorf war auch dieses Jahr ein schöner Tummelplatz für eingefleischte Foodies. Heute kannst du hinter den Kulissen der Foodbloggerszene schauen und erfährst, wie die Spezies Foodblogger sich in der freien Wildbahn unter ihresgleichen bewegt.

Teller, Kochlöffel, Background, Underground, Leinendecken und -tücher – ein Fetisch! Kochen, stylen, Moods und Blitzlichter – kenne ich! Fotografieren unter härtesten Bedingungen – der Star schmilzt, wird entführt und verschwindet aus der Kulisse – du triffst den Nerv! An 364 Tagen im Jahr bin ich ein Freak, eine kreative Natur mit Lausen im Kopf, eine, die ihr Essen fotografiert – eine anonyme Foodbloggerin. Ok, hier übertreibe ich ein wenig… Trotzdem ist Food Blog Day eine Art Feiertag solche wie mich – alle verstehen sich auf Anhieb, manche kennen sich längst und fallen einander in die Arme. Doch wie auch an anderen 364 Tagen ist am Food Blog Day das Essen der eigentliche Star und Blogger sind Künstler, die ihre Models richtig in die Szene setzen.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Foodstyling mit Denise Schuster und KAHLA
© Foodstyling und Fotografie: Kateryna Kogan

Wie auch das Jahr zuvor, kann ich diese Gelegenheit nicht verpassen und rase mit meiner kleinen Toyota über die Autobahn Richtung Düsseldorf. Trotz meiner ukrainischen inneren Uhr, die immer nachgeht, komme ich in Stillwerk unverschämt pünktlich an und hole schon das orangene Aufhängeschildchen, um beim ersten Workshop teilnehmen zu können.

bevh – Der E-Commerce Verband

Max Thinius vom E-Commerce Verband bevh erzählt über die Neuigkeiten des Online-Handels im Lebensmittelmarkt. Seit mehr als 20 Jahren entwickelt sich der E-Commerce stetig. Wenn im Jahr 2007 eine Shopping-App etwas außergewöhnliches war und Online-Payment eine Erklärung benötigte, ist es heute State of the art mit Tablet, Smartphone oder PC, auf die Produktsuche zu gehen und die Ware nach Hause liefern zu lassen.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Max Thinius von bevh
© Kateryna Kogan

Der Versand von Lebensmitteln ist da etwas komplizierter – die Kühlkette muss eingehalten werden, zerbrechliche Verpackung unbeschädigt ankommen und feine Nahrungsmittel wie Himbeeren sollen in Form bleiben. Bio-Kisten gibt es seit vielen Jahren, doch der alltäglich Einkauf aus dem Online-Supermarkt startete erst 2012. Unternehmen, wie beim Workshop präsentierte AllyouneedFresh, haben sich zur Aufgabe gemacht, trotz aller Hindernisse und der dazugehöriger Vorschriften, diese Nische zu füllen und den täglichen Einkauf zu erleichtern.

Für internetaffine, Digital Natives und Online-Shopper liegen die Vorteile des Lebensmitteleinkaufs im Internet auf der Hand:

  • deutliches Zeitersparnis – es ist viel einfacher den Einkaufszettel durchzugehen und alles an die Tür geliefert zu bekommen
  • kein Schleppen der Einkaufstaschen und Getränkekisten – wer kein Auto besitzt und nur einmal wöchentlich einkauft, kennt die Problematik
  • bei eingeschränkter Bewegung ob krankheit- oder altersbedingt kommen die frischen Produkte nach Hause geliefert
  • große Auswahl an Produkten, die beim klassischen Einkauf längere Wege und höheren Zeitaufwand bedeuten würden
  • und last but not least – aus ökologischer Sicht ist es besser, Lebensmittel liefern zu lassen als mit dem Auto einzukaufen. Denn während jeder einzelner Kunde mit dem eigenen Auto zum Supermarkt und zurückfährt, macht der Lieferservice eine Rundtour. Damit sinken die umweltschädlichen CO2-Emissionen im Schnitt um die Hälfte.

Privat kaufe ich möglichst plastik- und verpackungsfrei ein. Das präsentierte Box-System von AllyouneedFresh ist trotz Plastiktüten, die ich beim Einkauf komplett vermeide, auf weniger Verpackungsmüll ausgerichtet – der Einkauf wird nicht in einem Karton geliefert, sondern in einer Box mit den darin eingeklemmten Tüten. Die Einkaufstüten übergibt der Postbote dem Kunden, die Box nimmt er nach der Lieferung mit.

AllyouneedFresh Versandbox – weniger Verpackungsmüll durch eingeklemmte Taschen
© Kateryna Kogan

In einer Großstadt ist die Ladendichte sehr hoch und die Auswahl der Produkte jedem Geschmack und Bedürfnis angepasst. In kleineren Städten oder dort, wo ein Auto unentbehrlich ist, sind solche Einkaufsmöglichkeiten perfekt. Auch eine Mutter, die eh auswendig weiß, was gekauft werden muss, kann von solchem Einkauf profitieren.

P.S. Liebes AllyouneedFresh-Team, ich habe nichts gegen Tüten aus Maisstärke, von den Ihr gesprochen habt!

Foodstyling mit Denise Schuster von Foodlovin’ und KAHLA

Im nächsten Workshop geht es um das Foodstyling. Bekannste Foodbloggerin Denise Schuster von Foodlovin’, die Foodstyling zum Beruf machte, erzählt vom Alltag eines Profis. Als erstes setzt sie in ihrer Präsentation eine klare Linie zwischen Kommerz und Blogging. Beim Kunden ist sie als Foodstylistin dafür zuständig, das Essen und die Kulisse gut aussehen zu lassen, doch den Rest wie Rezeptentwicklung, Fotografie, Licht, Auswahl der Props (Kulissen) übernehmen Köche, Fotografen und Propstylisten. In ihrem Blog kann sie sich künstlerisch austoben und ihre eigene Rezepte entwickeln.

Dann geht es um die Technik. Benutzt du Spiegelreflexkamera – nutze sie richtig, lerne sie kennen, fotografiere im manual mode. Erst durch die Kenntnisse über die Tiefenschärfe, Belichtungszeit, Whitebalance und ISO-Stärke werden deine Bilder lebendig und erzählen eine Geschichte.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Denise Schuster, Foodstyling und -fotografie
© Kateryna Kogan

Zum Schluss gibt es noch einen schnellen Überblick, wie Denise ihre Shootings vorbereitet. Von der Rezeptidee über die Auswahl der Props, Mood und Perspektiven, bis hin zu den Zutaten, Zubereitung und Story. Alles wird geplant, was sich später nicht nur im Resultat spiegelt, sondern in der Nachbearbeitung. Versuch mal aus 200 und mehr fast gleichen Fotos auszuwählen oder du planst alles in Voraus und bekommst 10 gute Motive, die deine Leser lieben werden.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Foodstyling mit Denise Schuster
© Kateryna Kogan

Learning by doing ist dann an der Reihe – here you go! Da ist ein Kuchen und viele Stylingmöglichkeiten. Auf die Plätze, fertig, los!

Storytelling vom Feinsten und eines der besten Stylings aus meiner Sicht. 
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Styling und Foto in wenigen Minuten
© Kateryna Kogan

Weiß scheint total in zu sein und ich habe wie immer alles verpasst. Das sind die Stylisten des Zitronenkuchens – Nina von Dinefactory, Laura von LauraLean’s Kitchen, Laura von Für Leib & Seele und Nora von all HUNKY DORY.

Fotocheck
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Nina von Dinefactory
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Laura von LauraLean’s Kitchen
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Julia von Naschen mit der Erdbeerqueen
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Nora von all HONKY DORY
© Kateryna Kogan

Meet & Greet mit BURDA und Anke Krohmer

Bei Meet & Greet mit BURDA können Blogger die Chefredakteurin der Zeitschrift „Lust auf Genuss“ Anke Krohmer kennenlernen, direkt ansprechen, Details über die Entstehung eines Magazins erfahren und sich sowie eigene Blogs vorstellen. Es gibt viele Fragen zum Foodstyling und Fotografie sowie Zusammenarbeit mit den Zeitschriften.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Meet & Greet BURDA & Foodblogger
© Kateryna Kogan
Haydee von Zauberhaft Wohnen, Tine von Pottlecker, Michaela von Der alltägliche Wahnsinn, Anja von The vegan Foodnerd
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf – Anja von The vegan Foodnerd und Doreen 
© Kateryna Kogan
Food Blog Day 2016 Düsseldorf
© Kateryna Kogan

Bereits im letzten Jahr erklärte Anke Krohmer, dass jede Ausgabe drei Monate vor der Veröffentlichung fertiggestellt wird. Einige Themen und Rezepte müssen sogar ein Jahr zuvor vorbereitet und fotografiert werden: „Wir setzen hohen Maßstab an jedes einzelne Heft, genau so wie unsere Leser auch. Bei der Entstehung einer Zeitschrift achten wir auf die Authentizität der Gerichte, die dazugehörige Stimmung und Produkte der Saison. Wenn im aktuellen Heft Weihnachtsstimmung angesagt ist, ist es sehr kompliziert sie nachzustellen, vor allem wenn draußen die Sonne scheint. Umgekehrt genau so – wenn’s ums Grillen geht, wollen wir nicht nur Grillrezepte drucken. Die Stimmung ist wichtig und das geht kaum, wenn draußen nass, kalt und grau ist.“ Noch mehr Planung steht an, wenn es um Produkte geht, die eine kurze Saison – Zubereitung und Shooting findet dann eben ein Jahr vor der tatsächlichen Veröffentlichung statt. „Heute steht zum Beispiel schon der Plan für 2017 fest“, so Anke Krohmer weiter.

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Anke Krohmer, Chefredakteurin von „Lust auf Genuss“ und „Slowly Veggie“
© Kateryna Kogan

Nichtsdestotrotz werden für „Lust auf Genuss“ monatlich 40 aktuelle Rezepte innerhalb von 8 Tagen gekocht, gestylt und geshootet. Koch, Foodstylist und Fotograf arbeiten an diesen Shootings als Team zusammen. Der Koch oder die Köchin entwickelt eigene Rezepte und kocht sie für das Shooting. Foodstylist/-in kümmert sich um die Darstellung des Gerichts. Den Style, das Mood und die Props bestimmt vorher die Redaktion und sucht sie aus. Und anschließend der Foodfotograf – er rückt das Essen ins richtige Licht und fotografiert es nicht nur schön, sondern auch appetitlich.

Vorher werden alle Gerichte von der Redaktion selbst gekocht – so können die Redakteure nicht nur sicherstellen, dass es auch dem Leser schmeckt. Die Texte müssen anschließend zum Nachkochen anregen, dann geht es noch um die detaillierte Kochanleitung, Zeit-, Mengen- und Kalorienangabe.

Die Gerichte sind also gekocht, gestylt, fotografiert und dann fängt die Qual der Wahl an – Auswahl des Titelfotos, denn das Foto entscheidet, ob die Zeitschrift gut ankommt oder nicht. Es ist nicht einfach, bei „Lust auf Genuss“ zu arbeiten aber bestimmt sehr lecker 😉

An dieser Stelle ist mein Abenteuer fast zu Ende. Ich veranstalte noch ein kleines Fotoshooting mit Anke Krohmer und dann flitze schon über die Autobahn zurück nach Hause zur Family, die bekocht werden wollen. Gestylt und fotografiert muss das Essen aber nicht 🙂

Food Blog Day 2016 Düsseldorf, Meet & Greet mit Anke Krohmer
© Foto: Kateryna Kogan, Postproduction: Michael Gorliak

9 Gedanken zu „Food Blog Day 2016 in Düsseldorf

    1. Hallo, Michaela,

      und vielen Dank für Dein Kommentar. I’m doing my best. Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr wieder, es war richtig toll und interessant. Ich werde auch alles Mögliche tun, um bis zum Schluss zu bleiben. Das würde aber bedeuten, dass der Beitrag noch länger wird… Ups!

      View Comment
  1. Toller Beitrag! Der Tag war wirklich schön und informativ. Und ich freu mich grad, dass ich auf dem Foto bin 🙂 (ich bin die links neben Tine von pottlecker, gg).
    Ich muss auch mal zusehen, dass mein Post fertig wird.
    Viele liebe Grüße
    Haydee

    View Comment
    1. Danke Haydee, für deine lieben Worte! Der Food Blog Day war wirklich toll und mich freut es, dass mein Beitrag so gut angekommen ist 🙂 Wir sehen uns nächstes Jahr bestimmt wieder 🙂

      View Comment
    1. Hallo, Julia,

      wie es bei Euch in Instagram aussieht, hattet Ihr heute ganz viel Spaß in München und ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein wenig neidisch bin 😉

      Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und viel Spaß beim Bloggen!

      Gruß
      Kateryna

      View Comment
    1. Hallo, Julia,

      natürlich, ich schicke Dir das Foto morgen per E-Mail zu! Habe deine Schätze auf Instagram gesehen! Daraus werden bestimmte wunderschöne Bilder!

      Liebe Grüße
      Kateryna

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.