Einfache Tomatensauce aus Dosentomaten vom Michelin Sternekoch

Eine Tomatensauce aus Dosentomaten in Michelin Qualität – ist das möglich? Natürlich! Mit guten Zutaten lässt sich eine Tomatensauce zubereiten, die gleichzeitig so einfach nachzumachen ist. Eine Sauce, die zu Pasta, Pizza und Gemüse genauso gut passt, wie zum Fleisch und Fisch. Eine Sauce, die man einfrieren oder als Geschenk einpacken kann. Die beste eben.

Säße man von morgens bis abends in einem der zahlreichen Restaurants von Amalfi, würde man beobachten, wie die kleine Stadt mit einer Einwohnerzahl von etwas über fünf Tausend Einwohne, im Laufe des Tages das Mehrfache aufnahm und am späten Abend aus ihren Toren wieder ausspuckte.

Wir verbrachten zwei Wochen hier. Zu Hause angekommen, versuchte ich natürlich den unwiderstehlichen Geschmack von Amalfi nachzuahmen. Doch die Saison der reifen, guten Tomaten dauert wenige Monate – von Juli bis Oktober. In der Zwischenzeit schmecken sogar importierte Früchte eher fad. Alles, was mir blieb, waren Tomaten aus der Dose, die bekanntlich so lange dort bleiben, wo sie hingehören – am Strauch bis sie süß und sonnenreif sind.

So stieß ich auf das Rezept der Tomatensauce aus Dosentomaten vom Michelin Sternekoch Giovanni D’amato*. Die kleinen, süßen Cherry-Tomaten von der Amalfiküste sollen laut dem Sternekoch die besten sein. Doch diese Sauce lässt sich mit Dosentomaten genauso gut zubereiten wie mit frischen. Wenn man jedoch die frischen nimmt, müssen es die besten Früchte sein. Die Zubereitung der Tomatensauce ist sehr einfach, doch zum guten Gelingen braucht man die besten Qualitätsprodukte, die einfach zu finden sind.

Was ist das Geheimnis dieser Tomatensauce aus Dosentomaten?

Zutaten für die Tomatensauce aus Dosentomaten © Kateryna Kogan

Bei der Auswahl der Zutaten habe ich nichts dem Zufall überlassen und nach mehreren Tests möchte ich Euch nun meine Favoriten vorstellen:

  • Die Frankfurter Allgemeinen Zeitung testete zusammen mit der Chefköchin Manina Panzer zwei Dutzend Marken von Dosentomaten – beim Test bekamen die Dosentomaten Mutti Pelati Mediterranei* fünf Sterne. Seitdem verwende ich für Saucen und Suppen nur noch sie.
  • Wie alle anderen Zutaten ist die Butter eine wichtige Komponente – sie muss von hoher Qualität  sein. Seit kurzem verwende ich Beurre demi-sel d‘Echiré“oder „Beurre cru demi-sel d‘Isigny“ aus Frankreich, die laut Gourmet Globe zu den besten Sorten der Welt gehören und das für etwas über 2,00 € bei Galeria Kaufhof.
  • Ich empfehle für diese Soße ein richtig gutes aromatisches Olivenöl mit feinem Geschmack. Das Olivenöl Olio Roi Monocultivar Taggiasca* gehört zu meinen persönlichen Favoriten – das Öl liegt sanft auf der Zunge, kratzt nicht im Hals und schmeckt edel. Es ist seit mindestens einem Jahr ein Muss in meiner Küche. Das Öl ist zwar teuer, aber jeden Cent wert. Gerne kannst Du ein gutes Bio-Olivenöl aus Kalamata-Oliven nehmen, doch im Endeffekt, wird es dadurch nicht günstiger aber bestimmt einfacher zu kriegen sein. Nimm aber bitte kein günstiges 08/15 Öl, sonst ist die ganze Arbeit umsonst.

Zutaten für 1 Liter Tomatensauce

500 g Cherry-Tomaten

660 g Mutti Pelati Mediterranei* (Abtropfgewicht) – ca. 3 Dosen á 400 g

150 g Butter

3-4 EL Olivenöl Olio Roi Monocultivar Taggiasca*

1 Thymianzweig

ein kleines Bund Basilikum

1-2 Zehen Knoblauch

1 EL Zucker

Salz, Pfeffer

Das brauchst du noch:

Leistungsstarker Standmixer* oder Pürierstab*

Zubereitung der Tomatensauce

1.  Die Cherry-Tomaten müssen reif und lecker sein. Ich nahm zwei verschiedene Sorten – eine süße Sorte, die zweite mit mehr Säure.

UPDATE DES NÄCHSTEN SCHRITTS 👇: Die Tomaten müssen nicht gehäutet werden. Wenn Du sie halbierst und anschließend in den Topf gibst (siehe Schritt Nr. 4 weiter unten), wird die Sauce genau so lecker. Versprochen!

Die frischen Cherry-Tomaten häuten. Also Früchte über Kreuz einritzen und ca. 20 Sekunden in kochendes Wasser geben. Mit einer Schaumkelle herausheben, mit kaltem Wasser abschrecken, und die Haut abziehen.

2. Die Dosentomaten* so weit es geht vom überschüssigen Saft befreien. Bei meinem zweiten Versuch habe ich etwas zu viel Saft gelassen und die Sauce ist aus meiner Sicht doch etwas zu wässrig geworden.

3. Olivenöl in einen Topf geben. Dann Knoblauch, Thymian und einen Stiel Basilikum dazu. Auf die mittlere Hitze stellen und kurz anbraten, bis ein leichter Knoblauch- und Thymiangeruch entsteht. Knoblauch herausnehmen. Hier ist es sehr wichtig, den Knoblauch nicht verbrennen zu lassen. Sollte es Dir doch passiert sein, wirf lieber alles weg und fang wieder von vorne an. Sonst bleibt der bittere Geschmack in der Sauce.

4. Cherry-Tomaten in den Topf geben und einige Minuten braten, bis sie etwas Saft abgeben. Dosentomaten und Zucker rein. Zucker und Tomaten gut umrühren und den Topf von der Herdplatte nehmen. Mit Zucker soll das Säureverhältnis ausbalanciert werden. Ich nehme ca. 30-40 g, später kann ich gegebenenfalls mehr dazugeben.

5. Butter und das restliche Basilikum zu der Sauce hinzufügen. Nicht umrühren! Den Topf mit dem Deckel zudecken und die Sauce für ca. 60 Minuten ruhen lassen.

Nach 60 Minuten Wartezeit

6. Thymian und Basilikum rausnehmen, sonst zerstören sie die schöne Saucenfarbe.

7. Nun die Sauce im Standmixer* oder mit einem Pürierstab* fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl* abschmecken und erneut pürieren. Die Sauce wird nun orange. Um die Sauce glatt zu bekommen, lassen sie diese durch einen groben (also nicht zu feinen Sieb fließen. So bleiben die Körner und die Tomatenkörner im Sieb. Nun ist die Sauce fertig.

8. Soll die Tomatensauce etwas schärfer sein, nimm etwas Chilli. Ich habe bis jetzt die milde Variante gemacht, weil Adam auch mitessen möchte.

Diese Tomatensauce aus Dosentomaten wirst Du lieben! Sie schmeckt hervorragend zur Pasta, Fisch oder zu selbstgemachten original italienischen Kartoffelgnocchi.

Weitere Top-Rezepte, die zu meinen Favoriten zählen findest Du hier.

____________________________________

* das Rezept stammt aus dem Blog von belonika

** Affiliate Link (ich bekomme eine Provision beim Kauf, für Dich ändert sich nichts)

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.