X

Menu

Meeresfrüchte

Tomatensauce aus Dosentomaten vom Sternekoch

Süßer, aromatischer Geschmack Italiens mitten im Winter – ist das überhaupt möglich? Natürlich! Mit sonnengereiften Dosentomaten, guter Butter, Kräutern und Olivenöl lässt sich eine Tomatensauce zubereiten, die nur von einem Sternekoch stammen kann – und dabei so einfach nachzumachen ist. Eine Tomatensauce aus Dosentomaten, die zu Pasta, Pizza und Gemüse genauso gut passt, wie zum Fleisch und Fisch. Eine Sauce, die man einfrieren oder als Geschenk einpacken kann. Die beste Tomatensoße eben.

Die kleinen, süßen Cherry-Tomaten von der Amalfiküste sollen laut dem Sternekoch Giovanni D’amato die besten sein. Säße man von morgens bis abends in einem der zahlreichen Cafés von Amalfi, würde man beobachten, wie die kleine Stadt mit einer Einwohnerzahl von 5.149, im Laufe des Tages das Mehrfache aufnahm und am späten Abend aus ihren Toren wieder ausspuckte.

Wir verbrachten zwei Wochen hier. Zu Hause angekommen, versuchte ich natürlich den unwiderstehlichen Geschmack von Amalfi nachzuahmen. Doch die Saison der reifen, guten Tomaten dauert wenige Monate – von Juli bis Oktober. In der Zwischenzeit schmecken sogar importierte Früchte eher fad. Alles, was mir blieb, waren Tomaten aus der Dose, die bekanntlich so lange dort bleiben, wo sie hingehören – am Strauch bis sie süß und sonnenreif sind.

So stieß ich auf das Rezept der Tomatensauce aus Dosentomaten vom Michelin Sternekoch Giovanni D’amato*. Diese Soße lässt sich mit Dosentomaten genau so gut zubereiten wie mit frischen. Wenn man jedoch die frischen nimmt, müssen es die besten Früchte sein. Die Zubereitung der Tomatensauce ist sehr einfach, doch zum guten Gelingen braucht man die besten Qualitätsprodukte, die einfach zu finden sind.

Einfache beste Tomatensauce aus Dosentomaten und frischen Tomaten, Tomatensoße aus Dosentomaten

Beste Tomatensauce aus Dosentomaten vom Michelin Sternekoch
© Kateryna Kogan

Read More »

Grüße aus Montenegro – Seebarsch en papillote auf Zucchini und Möhren

Sommer, Sonne, Boot und Meer – was will man sonst im Leben? Wir hatten sehr schöne drei Wochen Sommerferien – unsere erste Station war Tivat in Montenegro, wo es einen leckeren Seebarsch en Papillote mit Zucchini- und Möhrenstreifen gab.

Schöne Grüße aus Montenegro – Porto Montenegro © Kateryna Kogan

Schöne Grüße aus Montenegro – Porto Montenegro
© Kateryna Kogan

Ich erzählte bereits von Marina. Wenn Marinas Kalender 1.Juni zeigt, dann packt sie ihre Kinder und reist für den ganzen Sommer in ihr Haus am Meer, genießt täglich Süßkirschen und beobachtet von ihrer Hängematte Zitronenbäume im Garten und startende Flugzeuge vom Tivat Flughafen. Morgens gibt es Kaffee aus Cezve, abends Fisch aus dem Backofen. Wenn sie keine Lust zum Kochen hat, dann gibt es gute Restaurants im nahe gelegenen Porto Montenegro.

Montenegro Urlaub

Schöne Grüße aus Montenegro – Marina und ihr Zen © Kateryna Kogan

Das wollten wir auch. Also packten wir unsere Koffer, nahmen das Kind mit und sind Richtung Dubrovnik geflogen, von da aus waren wir über wohl die einzige Hauptstraße des Landes in wenigen Stunden am Ort.

Schöne Grüße aus Montenegro – Gospa od Škrpjela © Kateryna Kogan

Schöne Grüße aus Montenegro – Gospa od Škrpjela
© Kateryna Kogan

Tivat ist eine kleine Stadt am Meer mit 9.500 Einwohnern. Das Schmuckstück der Stadt ist Porto Montenegro – ein Stadtteil für reiche Elite mit Shops der großen Modelabels, eigener Eismarke, guten Restaurants und einem Hafen für große Yachten mit eigener Servicebesatzung. Die Preise in Restaurants sind an die üblichen Preise in Europa angepasst – weder zu viel, noch zu wenig.

In einem dieser Restaurants gab es Seebarsch en papillote auf Zucchini- und Möhrenstreifen – traumhafte Kombination, die schnell und einfach geht. Probier es doch Mal auch! Read More »

Spargelsalat mit Riesengarnelen und Tomaten

Die Spargelsaison dauert noch bis zum 24. Juni und wer das Superfood auskosten möchte, der greift noch schnell bei dem grünen Spargel zu – mit seinen feinem nicht zu herben Geschmack ist der Spargel genau das richtige für einen schnellen warmen Spargelsalat mit Garnelen und süßen Tomaten.

Kalorienarme Rezept, Diät Rezepte, Spargelsalat, Garnelensalat, eiweißhaltig essen, Salat mit viel Eiweiß

Kalorienarmes Abendessen – warmer Spargelsalat mit Garnelen, Tomaten und Chilli
© Kateryna Kogan

Du hast richtig gelesen – grüner Spargel ist ein Superfood, denn er enthält viel Kalium und Natrium (wichtig für die Entstehung und Übertragung der Nervenimpulse im Körper), Phosphor und Calcium (was für Knochen und Zähne), die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin sowie weitere bioaktiven Pflanzenstoffe. Außerdem enthält er viel Wasser und wenig Kalorien, potenzsteigende Wirkung wird ihm auch nachgesagt 😉 Wie die Superfoods eben sind.

Kalorienarme Rezept, Diät Rezepte, Spargelsalat, Garnelensalat, eiweißhaltig essen, Salat mit viel Eiweiß

Warmer Spargelsalat mit Garnelen, Tomaten und Chilli – leckeres Abendessen zu Zweit
© Kateryna Kogan

In Kombination mit eiweißhaltigen knackigen Garnelen und leckeren süßen Tomaten schmeckt dieser Salat unbeschreiblich gut. Read More »

Kauftipps für Miesmuscheln mit leckerem Rezept

Es hat sehr lange gedauert, bis ich mich an Miesmuscheln rangetraut habe. Du weißt schon – wo kaufe ich gute Muscheln? Was muss ich bei der Auswahl beachten? Sind diese Muscheln noch frisch? Doch wenn mich schon eine Idee packt, dann setze ich sie um, auch wenn nicht auf Anhieb richtig. Was habe ich dann als allererstes gemacht? Muscheln im nahe gelegenen Supermarkt gekauft, für mindesten eine Stunde im Auto liegen gelassen – komplett weggeschmissen. Beim nächsten Anlauf habe ich zwar auf die Kühlkette geachtet, die Muscheln  waren aber voller Kalkstein, was das Reinigen spürbar verlängerte. Also bevor dir die selben Fehler passieren, möchte ich meine Erfahrung mit dir teilen. Damit du dieses tolle Rezept mit Minze und Kaffee ausprobieren kannst.

Gekochte Miesmuscheln

Rezept: Miesmuscheln mit Kaffee
© Kateryna Kogan

Read More »

Seeteufel in Bacon mit Tomatenhäppchen

Seeteufel verfügt über ein sehr feines, schmackhaftes Filet und gehört in jedermann Gourmet Küche – das weiße, zarte Fischfilet, umhüllt vom festen Bacon und seinem kräftigen salzigen Geschmack, serviert auf den Tomaten in der Paniermehlkruste. Das Rezept des Sternekochs Bernard Chatton* ist dabei sehr einfach – die Vorbereitungen dauern maximal 10 Minuten, die Backzeit weitere 20-30 Minuten.

Fischfilet vom Seeteufel im Bacon mit Weißweinsauce

Sterneküche: Seeteufel in Bacon mit Tomatenhäppchen
©Kateryna Kogan

Read More »

Leckere Quiche ohne Butter und Sahne

Wer Quiche liebt, weiß wie kalorienreich jedes einzelne Stückchen sein kann. Quiche ohne Sahne ist schon eine halbe Miete, um den Traumkörper bis zum Sommer zu behalten. Quiche ohne Butter – das geht auch sehr einfach und unglaublich lecker. Probier es doch Mal.

Quiche ist für mich wie Croissant mit Schokolade, Sahne und als i-Tüpfelchen einem Schuss Karamell drüber – nur in herzhaft. Erst vor Kurzem habe ich dieses Rezept von belonika ausprobiert. Ich hätte nie gedacht, dass man eine Quiche ohne Butter und Sahne zubereiten kann und dass sie so gut schmecken kann!

Vor etwa einem Jahr habe ich mir gesagt, ich möchte mich gesünder und bewusster ernähren. Der Grund für diese Entscheidung war das Herauswachsen aus meiner gewohnten Konfektionsgröße, die ich mindestens die letzten zehn Jahre getragen habe – außer Boyfriendstyle Jeans passte mit auf einmal nichts mehr.

Wenn ich sagen würde, ich hätte öfter gesündigt, dann wäre es eine klare Verharmlosung meines Konsums. Zu dem Zeitpunkt genoss ich Wein mit Käse und Schinken (nachts), Latte Macchiato mit Sahne und Karamell (mittags) und mein Lieblingsgericht war die klassische Quiche.

Quicheteig ohne Butter, Quicheboden ohne Butter, Quiche ohne Sahne

Fettarme Quiche ohne Butter mit Lachs und Pilzen
© Kateryna Kogan

Read More »

Lachs in Orangensauce

Heute präsentiere ich Euch eines meiner Lieblingsfischrezepte. Es ist unkompliziert und außergewöhnlich zugleich, mit richtigen Zutaten und sehr wenig Aufwand wird es wirklich lecker und ganz wichtig – wie bei vielen Rezepten in diesem Blog, wird es im Backofen zubereitet und das heißt der Fisch wird auch ohne Euch fertig und Ihr könnt die Zubereitung weiterdeligieren – Schatz, stell bitte das Dingsgedöns in den Backofen! Also ab in die Wochenbettliste damit.

Das Rezept stammt von belonika, einer russischen Bloggerin. Sie schreibt, dass sie eine der Zutaten aus einem anderen Rezept ersetzt hat und überraschenderweise dieses wunderbare Gericht bekommen.
Wichtig bei dem Rezept, finde ich, sind gute Zutaten – frisch gepresster Orangensaft (nicht aus der Packung), gute Orangenmarmelade (schaut genau auf das Etikett – es gibt erstaunlich viele Marmeladen, die andere günstigere Früchte enthalten) und Dijon-Senf (Dijon ist eben Dijon).

Ihr könnt die Zubereitung auf mehrere Tage verteilen. Ursprünglich habe ich geplant alles an einem Tag zu kochen und anschließend zu fotografieren. Doch wie das mit einem Kind so ist – man kann nichts planen. Also habe ich erst die Marinade zubereitet und dort die Fischfilets hineingelegt (ab in den Kühlschrank) und erst am nächsten Tag im Backofen gebacken. Die Marinade habe ich dann für die Kabeljaufilets am selben Tag verwendet.

Lachs in Orangensauce
© Kateryna Kogan

Zutaten für zwei Personen:

400-500 g Lachsfilet

Für die Marinade:

frisch gepresster Saft einer Orange
2 EL sehr guter Orangenmarmelade
1 EL Dijonsenf
1-2 EL Sojasauce
1 TL gemahlener Koriander

Zubereitung:

Wer im Unterricht aufgepasst hat, wird merken, dass das Rezept aus 6 Zutaten besteht (OMG!). Doch ihr wollt keine davon missen.

Alle Zutaten für die Marinade miteinander mischen. Prüft vorher auf Schärfe und Salzigkeit, jeder mag es mal mehr mal weniger. Lachsfilet in die Marinade für mindestens 30 Minuten legen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Oft ist es so, dass es zu viel von der Marinade ist, daher lieber die Filets in eine Auflaufform legen und etwas Marinade darüber gießen. Den Rest könnt Ihr entweder in einer Extraform daneben stellen, dann dickt sie ein und Ihr könnt die Sauce mit frischem Brot dann aufessen oder ihr legt später andere Fischfilets rein, die nicht so hoch sind wie der Lachs.

Jetzt die Auflaufform in den Backofen für 15 Minuten stellen.

Das war’s! Und guten Appetit!

Kabeljau mit Schnittlauch

Noch so ein Gericht, das man im Vorbeilaufen zubereiten oder weiter delegieren kann – kaum Aufwand, keine Kochkentnisse notwendig und sieht dabei auch noch gut aus. Und wenn man mit dem Kind auch noch den richtigen Moment erwischt, kann in der Zubereitungszeit noch schnell eine Beilage wie Kartoffeln, Salat oder Reis zaubern.

Für diese Speise verwende ich tiefgefrorenen Kabeljau, Ihr könnt auch Lachs nehmen. Nichts ist unmöglich 😉 Außerdem nehme ich gerne bei Fischgerichten Hibiskussalz Gusto Mundial Flor de Sal Hibiscus

Wenn Ihr tiefgefrorenen Fisch nehmt, bitte vorher im Kühlschrank auftauen und mit Papiertüchern richtig abtrocknen, so dass die Filets im Backofen nicht im Wasser schwimmen.
 
Kabeljau mit Schnittlauch
© Kateryna Kogan
Zutaten für 2 Personen:
ca. 400 g Kabeljau
etwas Schnittlauch (nach Geschmack)
Hibiskussalz
 
Zum Abschmecken:
Olivenöl
Pfeffer
 
Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Fischfilets in eine mit Öl beschichtete Auflaufform legen, wieder mit etwas Öl beträufeln, salzen und gegebenenfalls pfeffern, etwas Schnittlauch drüber geben und für ca. 10-15 Minuten in den Backofen stellen. Bitte nicht länger, sonst wird der Fisch zu trocken.

Dazu passt frisches oder gebackenes Gemüse, Brot, Kartoffeln, Salat, Reis – was Ihr wollt.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit!

Garnelen im Knoblauchöl

Garnelen im Knoblauchöl ist eine bewährte Methode, diese Meeresfrüchte ohne viel Aufwand und sehr kalorienarm zuzubereiten. Dieses einfache Rezept eignet sich vor allem im Sommer zum Weißwein und Gemüse vom Grill. Während Zucchini, Auberginen und Co. auf dem Grill brutzeln, werden Garnelen im Knoblauchöl schnell in der Pfanne gebraten. Das Rezept ist genau das richtige für solche Faulenzer wie mich – schnell soll es gehen und höchst einfach.

Garnelen im Knoblauchöl kalorienarm braten

Garnelen im Knoblauchöl
© Kateryna Kogan

Read More »

Copyright

Alle Bilder und Texte in diesem Blog unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht ohne meine ausdrückliche Zustimmung veröffentlicht oder verwendet werden.

All images are © Kateryna Kogan and cannot be used without permission. If you would like to feature my photos or writing on your website or blog, please contact me first to ask for permission.