6 vegetarische und vegane Grillrezepte

Diese 6 einfache Grillrezepte werden jeden Grillabend mit Freunden und Familie unvergesslich machen. Vegetarische und vegane Speisen vom Grill liegen nicht schwer im Magen und schmecken absolut umwerfend – jeden Tag.

Im letzten Sommer gab es bei uns Familienbesuch aus Israel. Beide Protagonisten leben seit ca. 15 Jahren in Jerusalem und seit einiger Zeit essen sie kaum Fleisch und wenn dann nur Geflügel (Schweinefleisch ist nicht koscher und Rind ist in Israel schlicht zu teuer). Meine Pläne für Hackfleischbälchen in toskanischer Tomatensauce oder dem Big Kahuna Burger konnte ich glatt vergessen und so richtige Fleischesser sind sie beim wöchentlichen Verzehr von ca. 200 g Fleisch nicht. Ich würde sie als Halbvegetarier bezeichnen – vorwiegend ist die Ernährung vegetarisch, hin und wieder Mal gönnen sie sich etwas Fleisch oder Fisch.

Als DIE Köchin konnte ich schlecht sagen: „öhmmmmm, I have no fucking idea, mach Mal selber…“ Und wenn wir noch schnell in die Tag-Cloud schauen, dann sehen wir, dass vegetarische Rezepte in diesem Blog dominieren, doch das gab’s ja schon alles. Es musste was Altes in der neuen Verpackung her… Gemüse vom Grill.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Gemüse vom Grill
© Kateryna Kogan

Wie auch das Fleisch sollte das Gemüse vor dem Grillen Zimmertemperatur erreichen. Wenn es gerade aus dem Kühlschrank geholt wurde, dann dauert der Gärvorgang um einiges länger. Ich wunderte mich, wieso Auberginen so lange brauchen, wo sie doch nach 15 Minuten theoretisch fertig sein sollten. Aus dem Kühlschrank rausgeholt, brauchten sie dann ca. 45 Minuten. Manches Gemüse habe ich vor dem Grillen für ca. 15 Minuten in die Marinade eingelegt.

Zutaten für die Marinade:
ca. 150 ml Rapsöl
2 EL roten Weinessig
1-2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer

Zubereitung Marinade:
Knoblauchzehen putzen und durch die Knoblauchpresse pressen. Alle Zutaten gut vermischen. Dazu nehme ich die alten Babyflaschen und verwende die Methode „geschüttelt, nicht gerührt“.

Sollte die Marinade zu Ende gehen, einfach eine neue zubereiten. Geht ja easy.

Bei Grillgut habe ich pro Person immer ein Stück vom großen Gemüse und 3-5 von kleinem wie die Tomaten und Austernpilze genommen. Mach dir keine Sorgen, falls etwas übrig bleibt und davon kannst du ausgehen. Am nächsten Tag kannst du das Grillgemüse mit Couscous, Pasta oder Reis vermischen oder in einem Pie oder Quiche aufbacken.

Grillgut pro Person zum wegrollen danach:
1 Aubergine
1 kleine Zucchini
ca. 50 g Austernpilze oder Champignons
50 g Cherry-Tomaten
50 g Babykarotten
1 rote Spitzpaprika
1 Zwiebel
1 Pfirsich
etwas Mozzarella di Bufala
etwas Balsamicoessig
etwas geraspelten Käse
etwas Honig

Tahinisauce für 3 Auberginen:
2 TL Thina
Wasser
frischgepresster Zitronensaft
Salz
1-2 Knoblauchzehen

Zubereitung Tahinisauce:
Tahini ist eine Sesampaste, die du in türkischen Geschäften, Bio-Läden oder in gut sortierten Supermärkten bekommst. Die Israelis können das Zeug schon zusammengemischt an jeder Ecke kaufen. Wir müssen es selbst mischen.

Tahini erst mit etwas Wasser mischen, sie soll weiß und noch etwas zäh bleiben. Dann geschmacklich mit etwas frischgepressten Zitronensaft abrunden und gepressten Knoblauch beimischen.

Endlich geht das Grillen los – Auberginen und Paprika:
Nach dem der Grill aufgeheizt wurde, lege ich als erstes Auberginen und Paprika auf die mittlere Stufe auf den Rost. Ich habe einen Gasgrill, bei der höchsten Stuffe erreicht er ca. 260 °C (kann auch mehr, aber die Geschichte erzähle ich Euch vielleicht ein anderes Mal). Dann drehe ich auf ca. 200-220 °C runter.

Falls noch Platz da ist mache ich…

Gemischtes Gemüse in der BBQ- oder Grillpfanne*:
Austernpilze oder Champignons, Cherry-Tomaten und Babykarotten in der Marinade für ca. 15-20 Minuten marinieren (kann auch länger dort liegen). Das Gemüse in die BBQ-Pfanne* legen und die Marinade abgießen lassen. Ich stelle sie auf den Teller und warte bis ich etwas Platz auf dem Grill habe. Nach dem die Marinade weg ist, die Pfanne* auf den Rost stellen und grillen bis das Gemüse gar ist. Zuletzt habe ich alle Zutaten einzeln mariniert (nimmt auch wenige Marinade auf). Als erstes legte ich Babykarotten, weil sie am längsten brauchen und ich wollte sie näher an der Hitze haben. Bei der kleinsten Stufe (150°C beim geschlossenen Deckel) Nach ca. 15 Minuten ist alles fertig. Falls du Karotten etwas weicher haben willst, dann lass sie noch etwas auf dem Grill stehen. Als ich Mal vom Regen überrascht wurde, war das Gemüse halbfertig, schmeckte aber trotzdem gut.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – allerlei Gemüse
© Kateryna Kogan

Marinierte Zucchini:
Zucchini waschen, erst länglich schneiden und die Stückchen dann halbieren. So passt mehr auf dem Grill (denke ich…). Ca. 15 Minuten lang marinieren, in den Durchschlag legen und die Marinade abgießen lassen. Direkt auf den Rost legen. Bei der kleinsten Stufe (150°C beim geschlossenen Deckel) reichen 3 Minuten pro Seite, dann sind sie leckeren Stückchen fertig. Ab in einen Behälter damit. Sehr lecker mit etwas Marinade.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Zucchini vom Grill
© Kateryna Kogan

Gegrillte Pfirsiche mit Mozarella di Bufala:
Oh! Ein Gedicht! Ich fand sie so lecker! Und sie gehen absolut einfach. Da Pfirsiche eh sehr fein sind und eher aufgewärmt als gegrillt werden, lege ich zum Schluss auf den Grill. Das Feuer ist noch da, es geht aber alles sehr schnell. Halbieren, entkernen, auf den Rost legen. Erst von der Schalenseite – 3 Minuten, dann von der Fleischseite – 3 Minuten. Auf dem Teller servieren, Mozzarella die Bufala drauflegen, solange die Pfirsiche noch heiß sind und mit etwas Balsamicoessig beträufeln. Sehr lecker!

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Gegrillte Pfirsiche mit Mozzarella
© Kateryna Kogan

Paprika mit Knoblauch und Olivenöl:
Ich nehme seit langem Spitzpaprika und kann sie sehr weiterempfehlen. Sie schmeckt sehr gut und man kann sie kompakt auf den Grillrost packen.

Paprika waschen und ohne Öl auf den Rost legen. Grillen bis sie von beiden Seiten schwarz wird. Vom Rost nehmen, in die Folie einweickeln, 10 Minuten liegen lassen, Haut abziehen. Wenn sie in der Folie liegt, dann geht das mit der Haut um einiges einfacher. Geputzte Paprika den Teller legen, mit Olivenöl und etwas gepressten Knoblauch beträufeln. Fertig! Lecker!

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – in Folie gegrillte Paprika
© Kateryna Kogan

Gegrillte Zwiebeln mit Honig:
Das komplizierteste an den Zwiebeln ist, wie man sie hinlegt, damit sie nicht auseinander fallen. Am einfachsten ist es natürlich sie mit dem restlichem Gemüse in der BBQ-Pfanne zu legen. Es geht aber auch anders.

Damit die Zwiebeln nicht durch den Rost fallen, schneide große Zwiebeln sie in Ringe quer oder, falls du kleine Zwiebeln hast, in zwei Hälften.

Zwiebeln auf den Rost legen und etwas Honig drauf legen – wenn eine Seite dan fertig ist, wird der Honig von der anderen Seite karamellisiert. Auf der kleinsten Stufe (150°C beim geschlossenen Deckel) reichen ca. 3 Minuten pro Seite. Sehr lecker!

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – gegrillte Zwibeln mit Honig
© Kateryna Kogan

Und jetzt kommt die Krönung – Auberginen mit Tahinisauce:

Auberginen von beiden Seiten ca. 15 Minuten lang grillen. Nicht vergessen – die Auberginen garen schneller, wenn sie Zimmertemperatur haben.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Auberginen mit Tahinisauce
© Kateryna Kogan

Wenn die Aubergine fertig ist, dann muss sie sehr weich sein. Auf den Teller legen, den Strunk abschneiden und das Gemüse halbieren.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Auberginen mit Tahinisauce
© Kateryna Kogan

Rillen mit dem Messer einklopfen, Knoblauch reinpressen.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Auberginen mit Tahinisauce
© Kateryna Kogan

Salzen, Käse drüberstreuen.

6 einfache vegetarische und vegane Grillrezepte – Auberginen mit Tahinisauce
© Kateryna Kogan

Tahinipaste drüber (Zubereitung siehe oben) und wieder mit dem Messer reinklopfen. Mit dem Löffel genießen. Sehr-sehr lecker!

Für all diejenigen, die noch mehr Rezepte haben wollen, kann ich wärmstens die Weber’s Grillbibel* empfehlen. Nicht nur gute Rezepte, sondern viele gute Informationen vor allem für Grillenfänger und -fortgeschrittene.

Was gibt’s bei dir auf dem Grill? Marinierst du das Grillfleisch und Gemüse selbst oder kaufst du lieber schon alles vorbereitet? Hast du für mich ein kleines Rezept für den Grill, das ich das nächste Mal ausprobieren und präsentieren kann? Ich freue mich auf deine Antworten.  

____________________________________
* = Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.