Flammkuchen Rezept – mit Pilzen, Käse und Co.

Meine Meinung über den Teig kann sich im Laufe des Tages mehrmals ändern – erst drücke ich mich lange davor, etwas damit anzufangen, wenn ich mich dann aber aufgerafft habe, finde ich diesen Prozess absolut magisch. Eines Tages war ich auf der Suche nach etwas Einfachem zum Frühstück und stoß auf ein Flammkuchen Rezept mit Tomaten und Basilikumpesto. So viele Tomaten verträgt bei uns zu Hause außer mir keiner, fürs Basilikumpesto hatte ich nicht genug Basilikum. Der Flammkuchenteig war aber so anziehend einfach, dass es mich im Nu überzeugte, zum Abendessen etwas Neues auszuprobieren. Also entschied ich mich für einen Flammkuchen, den vor allem Adam essen würde. Ich nannte ihn kurzerhand in Pizza um, streute Austernpilze drüber und ab damit in den Backofen für acht Minuten. Das Resultat war ein leergefegter Teller.

Einige Wochen später habe ich meine neue Errungenschaft in einer großen Runde mit ein Paar Zutaten mehr präsentiert – Flammkuchen mit Ziegenkäse, Austernpilzen und Tomaten. Mich konnte nichts mehr stoppen.. Ich bereitete ihn so lange zu bis mir die Zutaten komplett ausgegangen sind.

Flammkuchen in wenigen Minuten: Flammkuchen Rezept mit Ziegenkäse, Austernpilzen und Tomaten
© Kateryna Kogan


Zutaten für zwei mittlere Flammkuchen für zwei Personen:
Der Flammkuchenteig:
100+20 g Mehl
1 EL Öl
60 ml Wasser
1 Prise Salz

Belag einfacher Flammkuchen:
100 g sauere Sahne oder Schmand
ca. 80 g Austernpilze
10 Cherry-Rispentomaten

Belag für Flammkuchen mit Ziegenkäse, Austernpilzen und Tomaten:
100 g sauere Sahne oder Schmand
ca. 80 g Austernpilze
10 Cherry-Rispentomaten
100 g Ziegenkäse-Rolle
etwas Rucola
etwas Honig

optional:
Kräuterfrischkäse

Zubereitung Flammkuchenteig:
Wasser, Öl und Salz in einer Schüssel vermischen. Nach und nach Mehl dazu geben. Ich mische so lange mit einer Gabel, bis es nicht mehr geht, dann mische ich mit den Händen weiter. Normalerweise brauche ich etwas mehr Mehl, denn der Teig soll nicht mehr kleben aber auch elastisch bleiben. Damit ist der Teig fertig und kann sofort weiterverarbeitet werden.

Zubereitung Flammkuchen:
Bei einer kleinen Menge an Teig, kann der Backofen bereits beim Mischen der Teigzutaten auf 230 °C vorgeheizt werden. Falls du eine doppelte oder sogar größere Menge an Teig machst, warte bis du mit dem Kneten fertig bist, bevor du den Backofen anschmeißt.

Flammkuchen Rezept: Flammkuchen mit Ziegenkäse, Rucola und Tomaten
© Kateryna Kogan

Aus dieser Menge Flammkuchenteig mache ich normalerweise zwei Flammkuchen, die dann für zwei Leute reichen. Erst den Teig halbieren, dann ein Backpapierblatt auf den Tisch legen, mit etwas Mehl bestreuen und den Teig sehr dünn ausrollen.

Nun etwas sauere Sahne oder Schmand auf dem Teig verteilen und mit dem Löffelrücken verstreichen. Hier kannst du etwas Kräuterfrischkäse beimischen, er gibt einen sehr leckeren Geschmack. Ich habe mal Ziegenkäse mit Kräutern, der uns gar nicht schmeckte, dazugegeben und er passte perfekt dazu.

Wenn ich Flammkuchen für Adam zubereite, dann gibt es nur noch Austernpilze und halbierte Cherry-Tomaten drauf.

Meine Version enthält mehr als 5 Zutaten – Austernpilze, Cherry-Tomaten und Ziegenkäse in Scheiben geschnitten. Austernpilze und Tomaten halbiere ich vorher und mische sie in einer Schüssel zusammen.

Damit der Weg zum Backofen glücklich verläuft, habe ich einen großen Telleruntersetzer benutzt – also etwas flaches und festes. Ab mit dem Flammkuchen in den Backofen bei 230 °C für 8-10 Minuten.

Nachdem er aus dem Backofen raus ist, Rucolablätter drauflegen und etwas Honig drüber gießen. Fertig! Die Zubereitung dauert 15-20 Minuten, die Backzeit weitere zehn und in dieser Zeit, kannst du für Nachschub sorgen. Er passt super für kleine und größere Partys und jeder kann bei der Zubereitung helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.