Kauftipps für Miesmuscheln mit leckerem Rezept

Es hat sehr lange gedauert, bis ich mich an Miesmuscheln rangetraut habe. Du weißt schon – wo kaufe ich gute Muscheln? Was muss ich bei der Auswahl beachten? Sind diese Muscheln noch frisch? Doch wenn mich schon eine Idee packt, dann setze ich sie um, auch wenn nicht auf Anhieb richtig. Was habe ich dann als allererstes gemacht? Muscheln im nahe gelegenen Supermarkt gekauft, für mindesten eine Stunde im Auto liegen gelassen – komplett weggeschmissen. Beim nächsten Anlauf habe ich zwar auf die Kühlkette geachtet, die Muscheln  waren aber voller Kalkstein, was das Reinigen spürbar verlängerte. Also bevor dir die selben Fehler passieren, möchte ich meine Erfahrung mit dir teilen. Damit du dieses tolle Rezept mit Minze und Kaffee ausprobieren kannst.

Rezept: Miesmuscheln mit Kaffee
© Kateryna Kogan

Trotz seiner Einfachheit, traut sich nicht jeder, frischgemahlene Kaffeebohnen mit Muscheln zu mischen. Dabei ist Kaffee nichts Außergewöhnliches, wenn es um das Würzen der Meeresfrüchte, Gemüse oder Fleisch geht. Der Kaffee hat ein breites Spektrum an Aromen, die er an die Speisen abgibt. Wenn noch Fett und Wasser hinzukommen, werden diese Aromen freigesetzt. Verlass also deine Komfortzone und lass dich positiv überraschen.

Das Rezept fand ich wie so oft in belonika’s Instagram und es stammt ursprünglich vom sizilianischen Chefkoch Carmelo Chiarmonte.


Zutaten für 1 Person:
1 kg frische Miesmuscheln
1 Knoblauchzehe
1-2 Minzstängel
2 EL Kaffeebohnen (gemahlen)
1 EL Balsamico
Öl zum Braten

optional:
Cayennepfeffer

Miesmuscheln kaufen und aussortieren

Ich habe ein Paar Tipps zusammengefasst, worauf man beim Kauf und Aussortieren der Muscheln achten soll.

Worauf muss man bei Muscheln achten? Wie sortiere ich die Muscheln aus?
© Kateryna Kogan

1. Die Muschelsaison beginnt und endet in „R“-Monaten – vorwiegend jedoch vom September bis Februar.

2. Achtet beim Kauf der Muscheln nicht nur auf das Verfallsdatum, sondern auch darauf, dass sie sauber sind, also weder zu viel Kalk noch die Pockenmuscheln aufweisen. Das Abputzen ist sehr mühsam.

3. Offene Muscheln gibt es beim Auspacken fast immer – sie leben ja noch. Offene Muschel bedeutet also nicht per se, dass sie verdorben ist.

4. Was tun bei offenen Muscheln? Es gibt ein Paar Tricks, die die Frische der Muscheln bestimmen.

Beim Abbrausen mit kaltem Wasser schließen sich gute Muscheln wieder. Oder man klopft sie beim Waschen leicht aneinander – man sieht direkt, wie sie sich langsam wieder schließen. It’s ALIVE!

Der Trick mit dem Klopfen funktioniert bei mir nicht immer, daher gibt es noch einen weiteren Tipp, den ich sehr gut fand:

Im Waschbecken eiskaltes (sehr wichtig) Wasser einfüllen, die Muscheln reinlegen und dann einige Male kräftig mit der Hand umrühren. Wenn einige Muscheln beim Wirbel nicht zumachen, sind sie tatsächlich nicht mehr frisch.

5. Beim Kauf und nach Hause Transport soll auf die Kühlkette geachtet werden.

6. Nach dem Kochen ist es umgekehrt: Die geschlossenen Muscheln gehören in den Müll!

Ein gutes Video dazu gibt es hier

Zubereitung:
Beschädigte Muscheln und die, die sich nicht schließen, aussortieren (Anleitung oben). Muscheln mit dem kalten Wasser abbrausen und die Bartel entfernen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen, eine Knoblauchzehe reintun und bei mittlerer Hitze kurz anbraten.

Rezept aus Sizilien: Miesmuscheln mit Kaffee
© Kateryna Kogan

Muscheln dazu geben, Balsamico, Minze und den frischgemahlenen Kaffee hinzufügen, kurz umrühren und den Deckel drauf setzen.

Die Muscheln brauchen max. 8-10 Minuten, bis sie sich öffnen. Geschlossene Muscheln wiederum sind nicht gut und gehören in den Müll. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und direkt die Muscheln servieren.

Die gesamte Vor- und Zubereitung nimmt sehr wenig Zeit in Anspruch, dabei ist das Gericht sehr außergewöhnlich und kommt in meine persönliche Überraschungsliste rein. Guten Appetit!

Rezept aus Sizilien: Miesmuscheln mit Kaffee
© Kateryna Kogan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.