Rucola mit Birnen, Wallnüssen und Pecorino

Die klassische Mischung aus Rucola, Birnen, Nüssen und würzigen Käse schmecken hervorragend zum trockenen Wein am Abend, wenn man endlich die Ruhe hat und sich entspannen kann.

Der Herbst hat jetzt richtig begonnen. Endlich! Es tut mir leid, leibe Sonnenanbeter, ich bin ein großer Fan vom Herbst – ich liebe Spaziergänge in der frischen kühlen Luft, goldene Blätter, die unter meinen Füßen rascheln und große Regentropfen auf der Fensterscheibe. Und endlich beginnt die Saison der roten Bete, der Kürbisse, Granatäpfel und der leckeren süßen Birnen. Normalerweise esse ich sie geschält, doch diesmal wollte ich experimentieren und mein Experiment ist mir sehr gut gelungen – ein klassischer Salat mit Birnen, Wallnüssen und Pecorino. Dabei genießt man die klassische Variante mit einem würzigeren Käse wie Gorgonzolla. Ich entschied mich für einen feineren Geschmack der Pecorino.

In diesem Salat vermischen sich die Süße der Birnen und Walnüsse im Ahornsirup, die Würze des Pecorino aus Schafskäse und Rucola. Die Zubereitung geht sehr schnell und einfach, ich kann diesen Salat für einen schönen ruhigen Abend mit Wein sehr gut empfehlen.

Birnensalat mit Rucola und Pecorino
© Kateryna Kogan


Mir standen drei Birnensorten zur Auswahl und entschied mich für die Q-Tee Birne, da sie süß, saftig und nicht zu rau ist. Zusätzlich nahm ich Walnüsse, Pecorino (Parmigiano Reggiano sollte nur eine Alternative sein) zu 100% aus Schafsmilch und die Rucola mit dünnen kleinen Stängeln.

Zutaten für zwei Personen:
1 große Birne
eine Handvoll Walnüsse
1-2 EL Ahornsirup
ca. 50 g Pecorino oder Parmigiano Reggiano
2 Handvoll Rucola

Zum Abschmecken:
gutes Olivenöl
Balsamico

optional:
Granatapfel

Birnensalat mit Rucola und Pecorino
© Kateryna Kogan

Zubereitung:
Zuallererst braten wir Walnüsse im Ahornsirup an. Dafür ca. 1 EL Ahornsirup in der Pfanne bei mittlerer Hitze warm machen, Walnüsse rein, schwenken bis sie komplett von der Sirupglasur überzogen sind. Bei niedriger Hitze braten, damit sie etwas knuspriger werden.

Währenddessen eine Birne halbieren, den Strunk und das Kerngehäuse rausschneiden. Ich schäle die Birne normalerweise, doch bei diesem Salat merkt man die Schale kaum.

Nun auf jeden Teller je halbe Birne in Fächerform auslegen. Rucola waschen, trocken schleudern, drauflegen. Walnüsse drüber streuen und Pecorino in dünnen Streifen auf die Rucola auslegen. Gutes Olivenöl und Balsamico drüber. Fertig!

Als ich übrigens gehört habe, dass man Granaapfelkerne im Salat essen kann, sagte ich: „Nö! Die Dinger stecken doch nur zwischen den Zähnen!“. Nö, stecken sie nicht. Also ein Versuch ist es Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.