Herzhafte Tartelettes mit Gemüse

Ha! 21°C in Kölle! Und ich komme, wie gerufen, mit meinen Tartelettes aus dem Backofen! Einfach schön in der Küche bleiben und sich daran erinnern, wie schön warm es letzte Woche war 😉

Diese Tartelettes waren ein Experiment und sie sind mir so gut gelungen, dass ich das Rezept nun mit Euch teilen möchte. Ich hatte noch etwas Mürbeteig, den ich nicht zu Quiche verarbeiten wollte und die Tartelettes Förmchen liegen bei mir seit mindestens einem Jahr jungfreulich in der Küche – also einfach ausprobiert.

Tartelettes mit Tomaten, Champignons und Zucchini
© Kateryna Kogan

Der Mürbeteig ist der einfachste Teig, den man zubereiten kann. Keine großartigen Vorbereitungen, alle Zutaten sind fast immer zu Hause und der Knettvorgang ist so meditierend, dass ich ihn gerne zubereite. Ihr könnt diesen Teil weglassen und einfach den Blätterteig nehmen, an dieser Stelle empfehle ich aber den selbstgemachten Mürbeteig zu verwenden.

Zutaten für ca. 5-6 kleine Tartelettes Förmchen:
Mürbeteig:
150 g Mehl + etwas Mehl für die Förmchen
75 g Butter + etwas Butter für die Förmchen
45 ml Milch
¼ TL Salz

Füllung:
2 EL Ziegenkäse
½ Paprika
1 o. ½ Zucchini
4 große Cherrytomaten
1 kleiner Champignon

optional:
Basilikumpesto
Kräuter (Lauch, Basilikum, Petersilie)
1 EL Creme-Fraiche

Zubereitung Mürbeteig:
Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Kalte Butter würfeln, mit Mehl vermischen und gut mit den Fingern einanrbeiten – es sollen Butterflocken entstehen. Milch hinzufügen, aus der Mischung einen elastischen Teig kneten (meditiert aber nicht zu lange an diesem Teig, er darf nicht zu warm werden). In den Kühlschrank für mindesten 30 Minuten stellen.

Zubereitung Tartelettes:
Unabhängig davon, welchen Teig Ihr verwendet, sollen die Förmchen mit Butter bestrichen und mit Mehl bestreut sein, dann könnt ihr sie später besser rausholen, ohne die hübschen Dinger zu zerstören. Beide Teige gehen beim Backen hoch auf, daher müsst Ihr die Förmchen mit Backpapier auslegen und beschweren. Für Beschweren gibt es Gadgets, z.B. die Keramikbohnen. Ich habe sie nicht (wie???), daher verwende ich eine Schicht rohen Reis oder Kichererbsen. Hier muss man nur beachten, dass der Teig gut durchgebacken werden muss, also nicht zu viel vom Reis drauftun und vielleicht lohnt sich der Kauf von Keramikbohnen doch.

Tartelettes mit Tomaten, Champignons und Zucchini
© Kateryna Kogan

Die Förmchen mit Butter bestreichen und mit Mehl bestreuen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in sechs gleiche Teile schneiden, mit dem Nudelholz dünn ausrollen (ca. 2 mm) und in die Förmchen legen.

Man sieht bei der Recherche oft, dass der Teig mit den Fingern in die Förmchen hineingedrückt wird. Sieht in der Ausführung chic aus, keine Frage, doch das Resultat hat mich nicht überzeugt und ich empfand das als Zeitverschwendung. Ehrlich gesagt, waren die Tartelettes mit dem ausgerollten Teig leckererer (ich will schließlich auch was von der Füllung schmecken). Vielleicht kann mir jemand an dieser Stelle erzählen, was der Sinn des Hineindrückens ist?

Den Backofen auf 180 °C vorheizen, die Förmchen mit dem Teig mit Backpapier auslegen und beschweren. Ab in den Backofen damit für ca. 10-15 Minuten. Der Teig soll hellgelb bleiben, sonst verbrennt er später.

In der Zwischenzeit Zucchini, Champignons und Paprika (ich hatte noch etwas Paprika vom Grill vom Vortag, doch wenn ihr frische dünn schneidet, wird es auch sehr gut schmecken) in dünne Scheiben schneiden, Tomaten würfeln.

Wenn der Teig fertig ist, holt ihn aus dem Backofen, Backpapier und die Bohnen rausnehmen. Ich habe beim ersten Mal zum Bestreichen nur den Ziegenkäse genommen, doch die Masse ist etwas zäh. Damit der Käse sich leichter bestreichen lässt, empfehle ich ihn mit einem Esslöfel Creme-Fraiche zu mischen.

Jetzt könnt ihr die Tartelettes so belegen, wie es Euch passt. Ich hatte folgende Kombinationen:

Tomaten und Zucchini, Tomaten und Basilikumpesto (ein Tipp: Basilikumpesto erst nach dem Backen auftragen), nur Zucchini, nur Champignons und Paprika mit Lauch (auch erst nach dem Backen damit bestreuen)

Für 10-15 Minuten in den Backofen.

Fertig! Alle haben’s probiert, allen hat es geschmeckt, wollte nicht teilen. Guten Appetit!

Ein Gedanke zu „Herzhafte Tartelettes mit Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.