Französisches Omelett zum Frühstück

Als ich klein war, habe ich täglich Spiegeleier mit Tomaten zum Früstück bekommen – so lautete meine Bestellung. Heute tendiere ich eher zur französischen Omelette, die Tomaten bleiben meine Liebe für’s Leben. Zum ersten Mal habe ich die französische Omelette vor Paar Jahren probiert, nachdem ich mir den Film „Julie & Julia“ angeschaut habe. Und es war Begeisterung pur! Wie konnte ich so etwas verpassen?

Frühstück: Französische Omelette
© Kateryna Kogan

Heute gibt es sie eins bis zwei Mal in der Woche. Schöne helle gelbe Farbe, leichte zarte Konsistenz und Geschmack geschmolzener Butter… Yummi!

Ihr könnt sie mit Tomaten, Kräutern, Champignons oder Käse machen. Einfach die Lieblingszutat in die Eiermasse hinzufügen oder nach dem Zusammenklappen der Omelette auf die frei geweordene Fläche in der Pfanne kurz anbraten. Wenn ich eine Kräuteromelette zubereiten, dann sträue ich sie frisch drüber. Ein Gedicht!

Zutaten für 1 Person:
2 Eier
ca. 1 EL Milch
etwas Butter zum Braten

Zum Abschmecken:
Salz
Pfeffer

optional:
Tomaten
Petersilie und Schnittlauch
Hartkäse geraspelt
Champignons

Zubereitung:
Verrührt die Eier mit Milch und gebt Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Als nächstes etwas Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und die Eiermischung in die Pfanne geben. Die ersten Sekunden brate ich die Mischung auf einer hohen Hitze, dann drehe ich den Regler auf die mittlere Stufe bis die Omelette sich leicht lösen kann und klappe sie dann zusammen, so lange die Oberfläche noch feucht ist.

Frühstück: Französische Omelette
© Kateryna Kogan

Noch circa eine-zwei Minuten braten, sofort servieren und heiß verzehren.

Göttlich! Und so leicht, wie immer.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.