Umwerfend leckere Auberginenpizza

Da macht man Fotos, rennt zwischen der Küche und der Kamera, kriegt langsam Hunger, um endlich in den Genuß zu kommen und zu verstehen, dass das hier, göttlich ist und es gibt nichts besseres auf der ganzen Welt… Ja, ich hatte Hunger, doch ich übertreibe nicht, wenn ich sage – das waren die besten Auberginen, die ich je gegessen habe.

Das Rezept habe ich aus dem Blog „Drizzle and Dip“ von Samantha Linsell, einer Foodfotografin und Kochbuchautorin aud Südafrika. Ich liebe ihre Fotos, die Rezepte sind toll und einfach und dieses hier ist… Göttlich!

Auberginenpizza
© Kateryna Kogan

Sie bietet zwei Varianten des Rezeptes an – mit und ohne Schinken. Ich habe das Rezept ohne Schinken genommen, da es sonst kein fünf Zutaten Rezept wäre ich Mozzarella di Bufala genommen habe und wollte seinen Geschmack nicht überdecken. Für diejenigen, die Fleisch lieben, können z.B. einen guten Parmaschinken nehmen und dafür auf Mozzarella verzichten.

Zutaten für 2 Personen:
3 mittlere Auberginen
ca. 4 EL Tomatensauce
ca. 200 g frische Cherry-Tomaten
250 g Mozzarella di Bufala (Abtropfgewicht)
ca. 100 g Basilikumpesto

Zum Abschmecken:
Salz
Pfeffer
Öl

Zubereitung:
Auberginen in dünne (nicht zu dünn) Scheiben schneiden, mit reichlich Salz bestreuen und für ca. eine Stunde stehen lassen. Das entzieht den Auberginen das Wasser, und sie nehmen nicht mehr so viel Öl auf. Die Auberginen mit einem Papiertuch trockentupfen und anschließend etwas einölen.

Die Scheiben kann man entweder auf einem Grill oder in einer Grillpfanne braten. Wegen ein Paar Scheiben schmeiße ich keinen Grill an, daher gab es bei mir die Grillpfanne. Wenn Ihr die Grillpfanne benutzt, macht es keinen Sinn dort Öl reinzugießen, es erreicht die Scheiben nicht, außer man übertreibt mit der Menge. Ich öle sie mit der Pinsel ein, geht aber natürlich auch ohne Pinsel.

Auberginenpizza
© Kateryna Kogan

Nun die Scheiben von jeder Seite einige Minuten bei mittlerer Hitze braten, bis sie etwas weich sind. Dann könnt ihr sie kalt stellen und euch um den Rest kümmern.

Ich hatte keine vorgefertigte oder gekaufte Tomatensauce. Normalerweise kaufe ich keine, sondern bereite sie selbst zu. Hier findet Ihr drei Tomatensauce, die alle zu diesem Gericht passen würden: die Tomatensauce von Michelin Sternekoch Giovanni D’amato, nicht weniger schmackhafte und ad hoc zubereitete Pizzaiola oder Sugo di pomodori agli aromi. Ich hatte für nichts davon komplette Zutaten, also nahm ich frische Cherry-Tomaten und eine kleine Knoblauchzehe. Ab in die Küchenmaschine damit – schnell mixen, fertig!

Die Auberginenscheiben auf ein Blech auslegen. Jede Scheibe mit 1-2 TL Tomatensauce bestreichen, Mozzarella drauf, ein Paar Scheiben Cherry-Tomaten und ab in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für 10 Minuten schieben.

Wenn der Käse geschmolzen ist, sind die Auberginen fertig.

Aus dem Ofen rausnhemen, jede Scheibe mit Basilikumpesto nach Geschmack bestreichen. Fertig!

Sehr gute Vorspeise und wie gesagt – göttlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.