Suppe aus Hokkaidokürbis, Zucchini und Tomaten

Der Sommer naht, doch wie wir alle wissen, kann es mit dem Wetter mal so mal so ausfallen. Eine Creme-Suppe passt also fast immer. Ich habe schon unterschiedliche Arten ausprobiert Hokkaidosuppe zuzubereiten – gekocht, gebraten, gebacken und die gebackene Variante hat mir bis jetzt am besten geschmeckt. Manchmal vergesse ich, wie gut die gebackene Variante schmeckt und probiere wieder und komme wieder zum Backofen zurück.

Hokkaido Creme-Suppe
© Kateryna Kogan

Zutaten für vier Personen:
½ Hokkaidokürbis
2 Zucchini
250 g Cherry-Tomaten
500 ml Milch oder Sahne
oder vegan: 500 ml Gemüsebrühe

Zum Braten und Abschmecken:
Olivenöl
Salz
Pfeffer

optional:
frischer Thymian und Oregano nach Geschmack
2-3 Zehen Knoblauch

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Gemüse zerkleinern, auf ein Backblech legen, mit Öl beträufeln, Salz und Pfeffer drüberstreuen. Wer es weniger ölig haben möchte, der mischt die Zutaten vorher in einer großen Schüssel und verteilt das Öl mit den Händen. Damit wäre die Basisversion fertig, ich bereite sie auch am häufigsten zu. Wer mehr Aroma braucht, fügt noch etwas Thymian, Oregano und vielleicht 2-3 Zehen Knoblauch hinzu.

Nun das Blech mit Gemüse in den Backofen für ca. 30-35 Minuten stellen.

Wenn das Gemüse gar ist, es aus dem Backofen rausnehmen und in einen Topf legen. Mit einem Stabmixer oder Küchenmaschine zerkleinern, gelegentlich Milch, Sahne oder Gemüsebrühe hinzufügen, bis die Suppe cremig wird.

Mit Croutons, Kürbiskernen und einem Schuss Sahne servieren. Sehr-sehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.